Investorengeschichte

Veröffentlicht auf 30. Oktober 2020

AAM gibt seine Finanzergebnisse des dritten Quartals 2020 bekannt

Laden Sie hier die Medienmitteilung mit allen Diagrammen als PDF herunter:

DETROIT, 30. Oktober 2020 -- American Axle & Manufacturing Holdings, Inc. (AAM), (NYSE: AXL) hat heute seine Finanzergebnisse für das dritte Quartal 2020 bekannt gegeben und seinen Finanzausblick für das Gesamtjahr 2020 aktualisiert.

Ergebnisse drittes Quartal 2020

  • Umsatz von 1,41 Milliarden US-Dollar
  • Nettoeinkommen für AAM von 117,2 Mio. US-Dollar oder 8,3 % des Umsatzes
  • Bereinigtes EBITDA von 297,1 Mio. US-Dollar oder 21,0 % des Umsatzes
  • Verwässertes Ergebnis je Aktie von 0,99 US-Dollar; bereinigtes Ergebnis je Aktie von 1,15 US-Dollar
  • Nettoliquidität durch betriebliche Aktivitäten von 249,5 Mio. US-Dollar; bereinigter freier Cashflow von 217,2 Mio. US-Dollar

„Die starken operativen Finanzergebnisse und die Generierung des freien Cashflows von AAM spiegeln die Vorteile der Erholung des globalen Produktionsvolumens und unsere Kosteneinsparungsmaßnahmen wider“, sagte David C. Dauch, Vorsitzender und Chief Executive Officer von AAM. „Trotz der globalen Herausforderungen, denen wir uns in diesem Jahr gegenübersehen, zeigt unsere Leistung, dass AAM in der Lage ist, unser Geschäft anzupassen und solide Ergebnisse in einem dynamischen Marktumfeld zu liefern.“

Der Umsatz von AAM belief sich im dritten Quartal 2020 auf 1,41 Milliarden US-Dollar, verglichen mit 1,68 Milliarden US-Dollar im dritten Quartal 2019. AAM schätzt, dass unser Umsatz im dritten Quartal 2020 durch COVID-19 um etwa 87 Millionen US-Dollar belastet wurde. Darüber hinaus sind in unserem Umsatz des dritten Quartals 2019 155 Mio. US-Dollar im Zusammenhang mit unseren Eisenguss-Betrieben in den USA enthalten, die im Dezember 2019 verkauft wurden.

Der Nettoeinkommen von AAM betrug im dritten Quartal 2020 117,2 Mio. US-Dollar oder 0,99 US-Dollar pro Aktie, verglichen mit einem Nettoverlust von 124,2 Millionen US-Dollar bzw. 1,10 US-Dollar pro Aktie im dritten Quartal 2019. Das Finanzergebnis von AAM im dritten Quartal 2019 beinhaltete die Auswirkungen einer Wertminderung vor Steuern in Höhe von 225,0 Mio. US-Dollar.

AAM definiert das bereinigte Ergebnis je Aktie als verwässertes Ergebnis je Aktie ohne die Auswirkungen von Umstrukturierungs- und akquisitionsbedingten Kosten, Schuldenrefinanzierungs- und Rücknahmekosten, Verluste aus dem Verkauf von Geschäften, Firmenwertabschreibungen und Wertminderungen von einmaligen Artikeln, einschließlich des entsprechenden Steuereffekts. Der bereinigte Gewinn je Aktie im dritten Quartal 2020 betrug 1,15 US-Dollar gegenüber einem bereinigten Ergebnis von 0,58 US-Dollar im dritten Quartal 2019.

AAM definiert EBITDA als Ergebnis vor Zinsaufwand, Einkommenssteuern und Abschreibungen. Das bereinigte EBITDA ist definiert als EBITDA ohne die Auswirkungen von Umstrukturierungs- und akquisitionsbedingten Kosten, Schuldenrefinanzierungs- und Rücknahmekosten, Verlust aus Geschäftsverkäufen, Firmenwertminderungen und Wertminderungen einmaliger Artikel. Im dritten Quartal 2020 betrug das bereinigte EBITDA 297,1 Mio. US-Dollar oder 21,0 % des Umsatzes, im Vergleich zu 265,8 Mio. US-Dollar oder 15,8 % des Umsatzes im dritten Quartal 2019. AAM schätzt, dass unser bereinigtes EBITDA im dritten Quartal 2020 durch COVID-19 um etwa 16 Mio. US-Dollar belastet wurde. Darüber hinaus enthält unser bereinigtes EBITDA im dritten Quartal 2019 6 Mio. US-Dollar im Zusammenhang mit unseren Eisenguss-Betrieben in den USA.

Die für betriebliche Aktivitäten aufgewendete Nettoliquidität von AAM für das dritte Quartal 2020 betrug 249,5 Mio. US-Dollar. AAM definiert den freien Cashflow als Nettoliquidität aus betrieblichen Aktivitäten (für betriebliche Aktivitäten) abzüglich Investitionen abzüglich Nettoerlösen aus dem Verkauf von Sachanlagen. Der bereinigte freie Cashflow ist definiert als freier Cashflow ohne die Auswirkungen von Zahlungen für Umstrukturierungs- und akquisitionsbedingte Kosten. Der bereinigte freie Cashflow von AAM für das dritte Quartal 2020 betrug 217,2 Mio. US-Dollar.

Finanzausblick von AAM für 2020

Die aktualisierten Finanzziele von AAM für das Gesamtjahr 2020 lauten wie folgt:

  • Umsatz von etwa 4,6 Milliarden US-Dollar
  • Bereinigtes EBITDA in der Größenordnung von 665 bis 680 Mio. US-Dollar
  • Bereinigter freier Cashflow im Bereich von 220 bis 235 Mio. US-Dollar

Die aktualisierten Finanzziele von AAM für das Gesamtjahr 2020 basieren auf aktuellen Kundenplänen und gehen davon aus, dass es im weiteren Verlauf des Jahres 2020 keine signifikanten Auswirkungen auf unsere erwartete Produktion oder auf die Kosten im Zusammenhang mit COVID-19 oder mit dem zurückliegenden Brand in unserer Malvern Manufacturing Facility gibt.

Informationen zur Telefonkonferenz im dritten Quartal 2020

Eine Telefonkonferenz zur Prüfung der Ergebnisse des dritten Quartals 2020 von AAM ist für heute um 10:00 Uhr ET geplant. Interessierte Teilnehmer können die Telefonkonferenz live verfolgen, indem sie sich auf der Investoren-Website von AAM unter http://investor.aam.com einloggen oder (877) 883-0383 aus den Vereinigten Staaten oder (412) 902-6506 von außerhalb der Vereinigten Staaten mit dem Zugriffscode 0666195 anrufen. Eine Wiederholung wird eine Stunde nach Beendigung der Konferenz bis zum 6. November 2020 unter der Nummer (877) 344-7529 aus den Vereinigten Staaten oder (412) 317-0088 von außerhalb der Vereinigten Staaten verfügbar sein. Bei Aufforderung müssen Anrufer den Zugriffscode für die Wiederholung, 10147154, eingeben.

Nicht-GAAP-Finanzinformationen

Neben den in dieser Pressemitteilung enthaltenen Ergebnissen, die in Übereinstimmung mit den in den Vereinigten Staaten von Amerika allgemein anerkannten Rechnungslegungsgrundsätzen (GAAP) angegeben wurden, hat die AAM bestimmte Informationen bereitgestellt, die auch Nicht-GAAP-Finanzkennzahlen, wie etwa das bereinigte EBITDA, das bereinigte Ergebnis je Aktie und den bereinigten freien Cashflow, beinhalten. Diese Informationen werden gemäß den Regeln der Börsenaufsichtsbehörde auf ihr nächstliegendes GAAP-Maß abgestimmt und sind in den beigefügten zusätzlichen Daten enthalten.

Bestimmte vorausschauende finanzielle Maßnahmen in dieser Ergebnisveröffentlichung werden auf Nicht-GAAP-Basis angegeben. Es wurde ein Abgleich der nicht-GAAP-zukunftsgerichteten finanziellen Maßnahmen mit den am unmittelbarsten vergleichbaren vorausschauenden finanziellen Maßnahmen bereitgestellt, die gemäß GAAP berechnet und dargestellt wurden. Die Beträge in diesen Abgleichen basieren auf unseren aktuellen Schätzungen, und die tatsächlichen Ergebnisse können aus vielen Gründen wesentlich von diesen zukunftsgerichteten Schätzungen abweichen, einschließlich potenzieller ereignisgesteuerter transaktionaler und anderer nicht zum Kerngeschäft gehörender operativer Posten und deren damit zusammenhängenden Effekte in jedem zukünftigen Zeitraum, dessen Umfang erheblich sein kann.

Die Unternehmensleitung ist der Ansicht, dass diese Nicht-GAAP-Finanzkennzahlen sowohl für das Management, Investoren als auch für die Bankinstitute bei deren Analyse der Geschäfts- und Betriebsleistung des Unternehmens nützlich sind. Die Unternehmensleitung verwendet diese Informationen auch für die operationelle Planung und Entscheidungsfindung.

Nicht-GAAP-Finanzkennzahlen sind kein und sollten nicht als Ersatz für ein GAAP-Maß angesehen werden. Darüber hinaus sind die von AAM vorgelegten Nicht-GAAP-Finanzkennzahlen möglicherweise nicht mit ähnlich bezeichneten Kennzahlen anderer Unternehmen vergleichbar.

Beschreibung des Unternehmens

AAM (NYSE: AAM) liefert LEISTUNG, die die Welt bewegt. Als weltweit führender Automobilzulieferer erster Güte konzipiert, entwickelt und produziert AAM Antriebsstrang- und Metallumformungstechnologien, die die nächste Generation von Fahrzeugen intelligenter, leichter, sicherer und effizienter machen. AAM hat seinen Hauptsitz in Detroit und beschäftigt etwa 20.000 Mitarbeiter an fast 80 Standorten in 17 Ländern, um unsere Kunden auf globalen und regionalen Plattformen mit Fokus auf Qualität, operationelle Exzellenz und Technologieführerschaft zu unterstützen. Um mehr zu erfahren, besuchen Sie aam.com/de.

Zukunftsgerichtete Aussagen

In dieser Ergebnisveröffentlichung treffen wir Aussagen hinsichtlich unserer Erwartungen, Überzeugungen, Pläne, Zielsetzungen, Ziele, Strategien und zukünftigen Ereignisse oder Leistungen. Solche Aussagen sind „zukunftsgerichtete“ Aussagen im Sinne des Gesetzes zur Reform des Privatwertpapierrechts von 1995 und beziehen sich auf Trends und Ereignisse, die unsere zukünftige Finanz- und Ertragslage beeinflussen können. Begriffe wie „werden“, „können“, „könnten“, „würden“, „planen“, „glauben“, „erwarten“, „antizipieren“, „beabsichtigen“, „projizieren“, „zielen“ und ähnliche Wörter oder Ausdrücke sowie Aussagen in der Zukunftsform sind dazu da, um zukunftsgerichtete Aussagen zu identifizieren. Zukunftsgerichtete Aussagen sollten nicht als Garantie für zukünftige Leistungen oder Ergebnisse verstanden werden und sind nicht notwendigerweise genaue Angaben zu den Zeiten, an denen diese Leistungen oder Ergebnisse erzielt werden. Zukunftsgerichtete Aussagen basieren auf Informationen, die zu dem Zeitpunkt, an dem diese Aussagen getroffen werden, verfügbar sind, und/oder auf der guten Überzeugung der Geschäftsleitung zu einem gewissen Zeitpunkt in Bezug auf zukünftige Ereignisse, die Risiken bergen und deren Ergebnisse wesentlich von denen abweichen können, die in den zukunftsgerichteten Aussagen zum Ausdruck gebracht oder von ihnen vorgeschlagen werden. Wichtige Faktoren, die solche Unterschiede verursachen können, sind unter anderem: erhebliche Unterbrechungen der Produktion, des Verkaufs und/oder der Lieferung als Folge von Krisen im Bereich der öffentlichen Gesundheit, einschließlich einer Pandemie oder epidemischen Krankheit wie dem neuartigen Coronavirus (COVID-19) oder anderen; globale Wirtschaftsbedingungen; reduzierte Käufe unserer Produkte durch die General Motors Company (GM), FCA US LLC (FCA), Ford Motor Company (Ford) oder andere Kunden; unsere Fähigkeit, auf technologische Veränderungen, erhöhten Wettbewerb oder Preisdruck zu reagieren; unsere Fähigkeit, neue Produkte zu entwickeln und herzustellen, die der Marktnachfrage entsprechen; neue oder bestehende Produkte unter der erwarteten Marktakzeptanz; unsere Fähigkeit, neue Kunden und Programme für neue Produkte zu gewinnen; eine geringere Nachfrage nach den Produkten unserer Kunden (insbesondere nach leichten Nutzfahrzeugen und Sport Utility Vehicles (SUVs), die von GM, FCA und Ford hergestellt werden); Risiken, die mit unseren globalen Operationen verbunden sind (einschließlich Tarife und deren mögliche Folgen für uns, unsere Zulieferer und unsere Kunden und deren Zulieferer, nachteilige Änderungen von Handelsabkommen, wie z.B. USMCA, Einwanderungspolitik, politischer Stabilität, Steuern und anderen Gesetzesänderungen, mögliche Unterbrechungen der Produktion und Lieferung und Wechselkursschwankungen); eine erhebliche Betriebsunterbrechung in einer oder mehreren unserer Schlüsselproduktionsanlagen; negative oder unerwartete steuerliche Folgen; Risiken im Zusammenhang mit einem Ausfall unserer IT-Systeme und -Netze sowie Risiken im Zusammenhang mit aktuellen und neu entstehenden technologischen Bedrohungen und Schäden durch Computerviren, unbefugten Zugang, Cyberangriffe und andere ähnliche Störungen; Versorgungsengpässe oder Preiserhöhungen bei Rohstoffen und/oder Fracht, Versorgungsunternehmen oder anderen Betriebsmitteln für uns oder unsere Kunden infolge von Pandemien, Naturkatastrophen oder anderweitig; Verfügbarkeit von Finanzmitteln für Betriebskapital, Investitionsausgaben, Forschung und Entwicklung (F&E) oder andere allgemeine Unternehmenszwecke, einschließlich Akquisitionen, sowie unsere Fähigkeit zur Einhaltung von Finanzvereinbarungen; Verfügbarkeit von Finanzmitteln für Betriebskapital, Investitionsausgaben, F&E oder andere allgemeine Unternehmenszwecke durch unsere Kunden und Zulieferer; eine Wertminderung unseres Firmenwerts, anderer immaterieller Vermögenswerte oder langlebiger Vermögenswerte, wenn unsere Geschäfts- oder Marktbedingungen darauf hindeuten, dass die Buchwerte dieser Vermögenswerte ihren Marktwert übersteigen; Verbindlichkeiten aus Garantieansprüchen, Produktrückruf- oder Feldaktionen, Produkthaftung und Gerichtsverfahren, an denen wir beteiligt sind oder beteiligt werden könnten, oder die Auswirkungen von Produktrückruf- oder Feldaktionen auf unsere Kunden; unsere Fähigkeit oder die Fähigkeit unserer Kunden und Zulieferer, neue Produktprogramme rechtzeitig und erfolgreich einzuführen; unsere Fähigkeit, zufriedenstellende Arbeitsbeziehungen aufrechtzuerhalten und Arbeitsunterbrechungen zu vermeiden; die Fähigkeit unserer Zulieferer, unserer Kunden und deren Zulieferer, zufriedenstellende Arbeitsbeziehungen aufrechtzuerhalten und Arbeitsunterbrechungen zu vermeiden; unsere Fähigkeit, das zur Aufrechterhaltung der globalen Kostenwettbewerbsfähigkeit erforderliche Maß an Kostensenkungen zu erreichen; unsere Fähigkeit, die erwarteten Einnahmen aus unserem neuen und zunehmenden Auftragsbestand zu erzielen; Preisschwankungen bei Treibstoff oder eine geringere Verfügbarkeit von Treibstoff; unsere Fähigkeit, unser geistiges Eigentum zu schützen und uns erfolgreich gegen gegen uns gerichtete Behauptungen zu verteidigen; Risiken der Nichteinhaltung von Umweltgesetzen und -vorschriften oder Risiken von Umweltproblemen, die zu unvorhergesehenen Kosten in unseren Einrichtungen oder zu Rufschädigung führen könnten; nachteilige Änderungen von Gesetzen, behördlichen Vorschriften oder Marktbedingungen, die sich auf unsere Produkte oder die Produkte unserer Kunden auswirken; unsere Fähigkeit oder die Fähigkeit unserer Kunden und Zulieferer, behördliche Auflagen zu erfüllen, und die potenziellen Kosten einer solchen Erfüllung; Änderungen der Verbindlichkeiten aus Renten- und anderen Verpflichtungen für Leistungen nach Beendigung des Arbeitsverhältnisses; unsere Fähigkeit, wichtige Mitarbeiter zu gewinnen und zu halten; und andere unvorhergesehene Ereignisse und Bedingungen, die unsere Wettbewerbsfähigkeit beeinträchtigen könnten. Es ist nicht möglich, alle derartigen Faktoren vorherzusehen oder zu identifizieren, und einige oder alle zuvor genannten Faktoren können durch COVID-19 verschlimmert werden. Des Weiteren übernehmen wir keine Verpflichtung, zukunftsgerichtete Aussagen zu aktualisieren. Wir werden ebenfalls keine Fakten, Ereignisse oder Umstände nach dem Datum dieses Berichts offenlegen, die die Genauigkeit einer zukunftsgerichteten Aussage beeinträchtigen können.

 

Für mehr Informationen:

MEDIEN

Christopher Son

Vizepräsident, Marketing und Unternehmenskommunikation

+1 (313) 758-4814

Kontakt

INVESTOR RELATIONS

Jason Parsons

Geschäftsleiter, Investor Relations

+1 (313) 758-2404

InvestorRelations@aam.com